Purkersdorf Online

Kaiser-Josef-Straße 12


Die Kaiser-Josef-Straße gehört zu den ältesten Straßen Purkersdorfs. In einem Ortsplan von 1780 ist sie verzeichnet, sie ist aber sicher wesentlich älter. Dem entsprechend gibt es hier noch viele jahrhundertealte Gebäude, die das Flair des historischen Purkersdorf verbreiten.
Jetzt wird auch diese Straße radikal "modernisiert"!
(Bilder anklickbar zum Vergrößern!)

Ein verwilderter Garten mit einem leerstehenden Knusperhäuschen aus längst vergangenen Zeiten, gerade mal 100 Meter vom Ortszentrum entfernt. Das schreit geradezu nach immobilienmäßiger Verwertung.
Hier die Ansicht der Rückseite.
Einige alte Bäume stehen am Grundstücksrand.
Keine Frage: das Häuschen war wohl kein erhaltenswertes Objekt!
Ansicht 2011
Gleicher Blick 2019
Gemeinderat Rechberger verwertete gnadenlos im typischen Betonklotz-Baustil der Schlögl-Ära.
Wir begrüßen es, dass Gemeinderat Rechberger seinen Gemeinderatssitz und damit auch seine Funktion im Bauausschuß im April 2019 zurückgelegt hat.
Trotzdem: die Zerstörung des historischen Ortskernes ist nicht mehr umkehrbar.
Hier der Blick vom Zentrum stadtauswärts 2011.
Der gleiche Blick 2019.
Herr Rechberger ist ganz offensichtlich stolz auf sein Werk und schreibt seinen Namen ganz groß drauf!
Nochmal: wir sind gerade mal 100 Meter von der Ortsmitte eines 1000 Jahre alten Ortes (siehe auch "Die Geschichte Purkersdorfs") entfernt! Es liegt durchaus in der Macht der Gemeinde, Vorschriften zu erlassen, die ein harmonisches Ortsbild gewährleisten!
Unter Bürgermeister Matzka wurden beispielsweise keine Flachdächer genehmigt!
Der Balkon am Nebenhaus mit seiner schmiedeeisernen Überdachung hat seinen Wert verloren.
Jeder darf selbst auf die Frage antworten: Hat der Bauherr versucht, sein Werk harmonisch in die Umgebung einzubinden oder war er auf maximale monetäre Verwertung des Grundstücks aus?

AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2019-05-13 - Stichwort - Sitemap