HOME

Fußball: Kapital contra Jugendsport

Purkersdorf

STADTPOLITIK
  LISTE BAUM
   · Aktionen
   > Infos
   · Personen
   · Purkersdorfer
      Informationen

   · Programm
   · Veranstaltungen
   · Wahl 2005
   · Wahl 2000


Baum

Millionärin Anlass für Rücktritte

Die gesamte Jugendleitung des FCP ist kürzlich zurückgetreten. Warum?

  • Waren es die bekannten eindrucksvollen Erfolge der Jugendmannschaften, die eigene Seiten füllen würden?

  • War es das große Ansehen, das der Jugendsport des FCP landesweit durch die großen Erfolge hat: 12 Jugendtrainer betreuen weit über 100 junge Menschen. Bei oft drei Trainingsabenden und einem Spiel pro Woche macht das im Monat leicht 60 bis 80 Betreuungsstunden. Und das wird wohlgemerkt von 12 Trainern gratis gemacht. Wohlgemerkt im Gegensatz zu den Praktiken in den meist anderen vergleichbaren Vereinen. Ja, nicht nur gratis, sondern es fallen nicht wenige Kosten wie z.B. oft die Fahrten zu Spielen an. Übrigens kostet das den zahlreichen Vatis und Muttis der jungen Spieler auch nicht wenig!

Das kann es wohl nicht sein. Warum dann die Rücktritte? Die Rücktritte lagen - wie zu hören ist - daran, dass bei der Kassierin und angeblich großen "Sponsorin" Frau L. in der Praxis wenig Sinn für den Jugendsport aufkommt. Weitere Details und Vereinsinterna sind hier unwesentlich.

Zurückgetreten ist übrigens auch der Obmann des FCP, er war erst zu Beginn des Jahres neu als Nachfolger des langjährig tätigen Herrn Scheuhammer gewählt worden. Er hatte u. a. den Jugendsport als wichtigen Schwerpunkt erklärt und das hat ihm offenbar bei denen nicht gut getan, die glauben, mit Geld alles regeln zu können.

Bekanntlich hat der FCP vor noch nicht langer Zeit durch einen Tausch mit Gablitz den Aufstieg gleich um zwei Klassen erkauft. Dies mag im heutigen Fußballgeschäft nichts Ungewöhnliches sein, trotzdem gab es etliche - und der Schreiber dieser Zeilen gehört dazu - die meinten, dass ein Aufstieg besser durch eigene Leistungen erreicht werden solle. Nun wird Geld und Energie offenbar noch mehr zur Sicherung dieser "Investition" verwendet. Die "Kampfmannschaft" verbringt auch beeindruckende Leistungen, doch für einen Verein ist die Jugend die Zukunft. Diese Binsenwahrheit ist offenbar beim FCP unverständlicherweise in den Hintergrund getreten. Und das führte offenbar zum spektakulären Schritt der Jugendleitung.

Was einige - offenbar vom Geld geblendete - übrigens verbreiteten, stimmte in keiner Weise: Tatsache ist, dass die Jugendtrainer ihre konkrete Arbeit mit den Jugendlichen fortsetzten und die Meisterschaftsspiele der Jugendmannschaften erfolgreich gestartet wurden und weitergehen. Die Rücktritte bezogen sich nur auf die Funktionen im Verein.

Inzwischen wurde der Rücktritt der Jugendleitung zurückgenommen - es ist zu hoffen, dass nun Ruhe einkehrt. Eine Lösung muss noch umgesetzt werden: alles wäre eigentlich sehr leicht: Die Gemeinde muss nur die nicht geringen Mitteln aus Steuergeldern, die an den FCP fließen, sofort mit der Auflage verbinden, dass die Jugendarbeit nicht nur nicht behindert wird, sondern mehr anerkannt wird. Außerdem wäre es sicher sinnvoll, wenn in die Jugendarbeit im Vergleich zur Kampfmannschaft mehr Mittel fließen würden, und Unkosten für Trainer und auch Eltern ansatzweise abgegolten würden.

Doch das Leichte ist offenbar schwierig. Die "Mäzen"-Firma ist mit dem Polit-Etablissement der Gemeinde eng verwoben. Die Firma L. hat bekanntlich in vielen Fällen in Purkersdorf gebaut, wie sie wollte und erhielt von der Gemeinde nachträglich fast immer Genehmigungen. Zuletzt wurde durch den Einsatz des Bürgermeisters sogar ein Urteil eines obersten Gerichts gegen die Firma L. dadurch hinfällig, dass durch einen besonderen Schachzug der Grund des Bauwerkes an die Nachbargemeinde abgetreten wurde. In der Wiener Straße wurde sogar im nachhinein die Bauklasse zugunsten der Firma L. verändert. Man wird sehen, wie sich der Bürgermeister mit seinen engen Beziehung zur Finanzmagnatin in Zukunft entscheidet und wie wichtig ihm der Jugendsport sein wird.

Beim Jugendsport geht es übrigens nicht nur um die vorbildhaften Jugendtrainer, sondern nicht zuletzt um eine sinnvolle Freizeitgestaltung für jungen Menschen und auch ein bisschen um Gesundheitsvorsorge durch Sport im Interesse der Allgemeinheit.

Mag. Josef Baum
Obmann Liste Baum
0664 114 2298


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2004-09-06 - Stichwort - Sitemap