Purkersdorf Online

Der Sängerbrunnen


Stadtmuseum

H O M E

Festschrift 50 Jahre Stadt Purkersdorf

Allgemeines

Hildegard JONE Symposium 2013

Postkutsche

Postkutsche Service 2016

40 Jahre Stadterhebung

Berichte aus dem Stadtmuseum

Ehrenkustos Johann Wohlmuth 1924 - 2007

Forschungen aus dem Stadtmuseum

Hintergrundinfo

English

 

Dr. Christian Matzka

Nach der Erlassung des Staatsgrundgesetzes im Jahre 1867, das viele bürgerliche Freiheiten brachte, erfolgte die Gründung vieler Vereine und Organisationen. Die Bevölkerung konnte sich organisieren und das Leben in der Öffentlichkeit mitgestalten. Schon 1868 konstituierte sich in Purkersdorf ein Verschönerungskomitee aus dem 1873 der Verschönerungsverein entstand. Der Bau der Kaiserin Elisabeth Westbahn 1856-1858 brachte für Purkersdorf die Entwicklung zur Ausflugs- und Sommerfrischegemeinde im Nahbereich der wachsenden Großstadt Wien. Villen wurden gebaut, Wanderwege angelegt, Parkanlagen und Aussichtswarten errichtet und im Bereich der Kellerwiese entstand ein Vergnügungszentrum.

Den Sängerbrunnen errichtete der Purkersdorfer Verschönerungsverein im Jahre 1875 zur Erinnerung an die Mitwirkung des Wiener Männergesangvereines im Konzert am 25. Juli 1874 in Purkersdorf. Musikveranstaltungen waren ein wichtiger Bestandteil des Unterhaltungsprogramms für die Sommergäste. So fanden zum Beispiel im Sommer des Jahres 1909 jeden Donnerstag Konzerte der Ersten Wiener Solistenkapelle beim Sängerbrunnen als „Open Air Konzerte“ statt, die in den Gasthäusern Senfelder Wienerstraße 12, Kellerwiese Wienerstraße 2 und Dorfinger Linzerstraße 1 abwechselnd fortgesetzt wurden. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen war gratis. 2102 Personen lebten im Jahre 1890 in Purkersdorf und 2068 Gäste verbrachten den Sommer im Jahre 1892 in dem beliebten Urlaubsort. Dazu kommen noch tausende Halbtags- und Tagesausflügler, die in den vielen Gasthäusern einkehrten. 

Der Bau der Bundesstraße 44 in den Jahren 1959 bis 1961 brachte den Verlust der Erholungsflächen zwischen Kellerwiese und Wienfluss, und auch der Bereich des Sängerbrunnens wurde verkleinert. Eine gründliche Erneuerung führte zur Neueröffnung am 26. Oktober 1966. Die Renovierung des Brunnens erfolgte 2003. Die Neugestaltung der Parkanlage durch den Naturpark Sandstein-Wienerwald und den Stadtverschönerungsverein im Jahre 2007 lässt diesen für die Purkersdorfer Identität wichtigen Raum in neuem Glanz erscheinen.  

Vom Sängerbrunnen bestand bis zum Umbau des Stadtzentrums in den 1980er Jahren eine Wasserleitung, die den Fürstenbergbrunnen an seinem ursprünglichen Standort Ecke Pummergasse – Hauptplatz speiste.

 Literaturhinweise

 Matzka, Christian: Tourismus im Wienerwald (1850-1914). Die Entstehung einer Freizeitregion vor den Toren der Großstadt, vom Bau der Eisenbahnen bis zum Ersten Weltkrieg (St. Pölten 2007). = Studien und Forschungen aus dem Niederösterreichischen Institut für Landeskunde Band 42 = NÖ Schriften 162 Wissenschaft 

 Schlintner, Kurt: Stichwort Purkersdorf. Die Wienerwaldstadt von A-Z (Purkersdorf 2003).

 

 

 


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2008-01-20 - Stichwort - Sitemap

[#]