Purkersdorf Online

Mozart Gedenkstätte


Stadtmuseum

H O M E

Stichwort Purkersdorf 2003

Festschrift 50 Jahre Stadt Purkersdorf

Allgemeines

Hildegard JONE Symposium 2013

Postkutsche

Postkutsche Service 2016

40 Jahre Stadterhebung

Berichte aus dem Stadtmuseum

Ehrenkustos Johann Wohlmuth 1924 - 2007

Forschungen aus dem Stadtmuseum

Hintergrundinfo

English

Mozartstadt Purkersdorf

Errichtung einer Mozart Gedenkstätte am Hauptplatz   

Dr. Christian Matzka

Die Stadtgemeinde Purkersdorf plant im Jahr 2016 zum 260. Geburtstag von Wolfgang A. Mozart eine Mozartgedenkstätte am Hauptplatz zur Erinnerung an die Verabschiedung von Vater und Sohn Mozart zu errichten. In Salzburg sind Vater und Sohn einander zum ersten Mal begegnet, in Purkersdorf zum letzten Mal.  Damit wird Purkersdorf einen würdigen Platz in der internationalen Mozart Erinnerungslandschaft einnehmen.

Wolfgang Amadeus Mozart kann als der erste Popkünstler der Musikgeschichte bezeichnet werden. Er war schon zu Lebzeiten (1756 – 1791) ein in der damaligen Welt bekannter Mann und erlangte schon als Wunderkind Berühmtheit. Die Kompositionen von Wolfgang A. Mozart sind bis in die Gegenwart global bekannt, und werden in den großen Konzertsälen der Welt gespielt. 

Durch die vielen Reisen, die er mit seiner Familie und auch als Erwachsener selbst unternahm und ihn in viele Regionen Europas führten, ist Mozart ein Teil der europäischen Kultur geworden. In vielen Städten, Orten und Gebäuden wird an W. A. Mozart gedacht, und ermöglicht so den Mozartfans, die Erinnerung an vielen Stellen in Europa hoch zu halten.

Die Republik Österreich ehrte W. A. Mozart mit der Darstellung seines Porträts auf dem 5000 Schilling Schein und auf der gegenwärtigen ein Euro Münze. Im Mozartjahr 2006 erschien in Deutschland eine zehn Euro Silber Gedenkmünze mit dem Bildnis von W. A. Mozart. 

Gedenkstätten bestehen in Salzburg, Wien, Augsburg, Mannheim und Prag. Gedenktafeln, Straßenbezeichnungen und Denkmäler finden sich in vielen Orten, wie z. B. in Wien, Salzburg, Prag, Paris, London, Linz, Venedig, Bratislava, Innsbruck, Hollabrunn oder in St. Gilgen. 

In Japan ist Mozart so populär, dass im Jahre 2006 zu seinem 250. Geburtstag ein japanischer Fernsehsender die Reihe Daily Mozart gestaltete. In 365 Folgen, von denen eine die Verabschiedung von Vater und Sohn in Purkersdorf zeigte, konnte das Leben von W. A. Mozart dargestellt werden (DVD im Stadtmuseum). 

Der Bezug zu Purkersdorf ist durch die Reisen von Salzburg nach Wien in den Jahren 1767, 1773, von Wien nach Salzburg im Jahre 1783 und nach Frankfurt am Main im Jahre 1790, gegeben, als Wolfgang A. Mozart durch Purkersdorf reiste und hier Station machte (Angerer 2004, 2005, 2006). Die Poststation am Hauptplatz, die Gasthöfe „Zum Goldenen Wolfen“ und „Zum Goldenen Adler“ (heute Niki Neunteufel’s „Nikodemus“) waren Ursache für Nächtigung, Rast und Einkehr. Auf der Seite www.mozartways.com  wird Purkersdorf daher als Mozartstadt bezeichnet. 

Wohl am bedeutendsten ist der Aufenthalt von Leopold, Wolfgang und Konstanze Mozart und dem Geiger Heinrich Marchand am 25. April 1785 in Purkersdorf. Vater Leopold besuchte seinen Sohn vom 11. Februar bis 25. April 1785 in Wien und nahm am Gesellschaftsleben des Sohnes und seiner Konzerte teil. Er reiste am 25. April mit Heinrich Marchand von Wien nach München ab. Wolfgang und Konstanze Mozart begleiteten den Vater bis Purkersdorf und nutzten die Reisepause zu einem gemeinsamen Mittagessen.

In einem Brief vom 30. April 1785, den Leopold an seine Tochter in St. Gilgen in Linz schrieb, ist über den Aufenthalt in Purkersdorf folgendes zu lesen (Zamazal 1966): 

Wir sind endlich am 25ten dieses um halbe 11 uhr von Wienn, in gesellschaft deines Bruders und seiner Frau von Wienn abgereist, haben in Burkerstorf zusammen Mittag gespeist, sie sind nach Wienn zurück, und wir schliefen in St: Pölten, und waren um 7 uhr abends, den 26ten in Lintz.

Die Internetseite Mozart Tag für Tag (Day by Day) der Stiftung Mozarteum Salzburg verzeichnet am 25. April 1785: Wolfgang und Constanze begleiteten den Vater bis Purkersdorf. Letztes Beisammensein von Vater und Sohn (http://www.mozarteum.at/mensch-mozart/mozart-kalendarium.html?id=49&suche=&seite=3&jahr=1785 21. 11. 2015).  

Vater und Sohn verabschiedeten sich in Purkersdorf für immer. Sie sollten einander im Leben  nicht mehr face to face begegnen. Leopold Mozart starb am 28. Mai 1787 in Salzburg, Wolfgang A. Mozart am 5. Dezember 1791 in Wien.  

Der Purkersdorfer akademische Bildhauer Mag. Dragutin Santek hat für diese Gedenkstätte  einen Entwurf erstellt. Zwei Bronzefiguren stellen die Verabschiedung von Vater und Sohn dar. Das Denkmal ist interaktiv angelegt, da Wolfgang seine Hand zum Gruße ausstreckt, die jede Besucherin und jeder Besucher fassen kann.

Die Gedenkstätte befindet sich seit November 2017 in der Begegnungszone vor der Bank Austria, dem ehemaligen Mauthaus und dem Restaurant Nikodemus, mit dem Blick zu Poststation. Somit können die Menschen, die auf den Spuren Mozarts unterwegs sind, in Purkersdorf Leopold und Wolfgang Amadeus am Hauptplatz begegnen. 

Auf der im Boden eingelassenen Tafel ist zu lesen: 

Leopold Mozart verabschiedete sich von seinem Sohn Wolfgang A. Mozart am 25. April 1785 nach dem gemeinsamen Mittagessen in Purkersdorf. Dies sollte das letzte Treffen von Vater und Sohn sein.   

On April 25, 1785 Leopold Mozart said good bye to his son Wolfgang A. Mozart after having lunch together in Purkersdorf. This was to be the last meeting. 

Gestaltet von Mag. Dragutin Santek.

Designed by Mag. Dragutin Santek.

Errichtet von der Stadtgemeinde Purkersdorf im Jahre 2017.   

Erected by the town council of Purkersdorf in 2017. 

Literaturhinweise: 

Angerer, Paul. Mozart auf Reisen. Die Reisebriefe Leopold Mozarts, mit Wolfgangs Nachschriften. Wien 1762/63, 1767-69, 1773 (Weitra 2004).

Angerer, Paul. Mozart auf Reisen. Die Reisebriefe Leopold Mozarts, mit Wolfgangs Nachschriften. Italien 1769/71, 1771, 1772/73 (Weitra 2006).

Angerer, Paul. Mozart auf Reisen. Die Reisebriefe Leopold Mozarts, mit Wolfgangs Nachschriften. Paris - London, 9. Juni 1763 - 29. November 1766 (Weitra 2005).

Niederösterreich Heute, Nr. 2313, 17. 8. 2015, S.17.

NÖN. Nr. 32, 5. 8. 2015, S. 28.

Paumgartner, Bernhard. Mozart. Mit Noten- und Handschriftenproben und 8 Illustrationen (Berlin 1927).

Zamazal, Franz. Wolfgang Amadeus Mozart in Linz. In: Archiv der Stadt Linz (Hg.). Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1966 (Linz 1967) S. 409 – 420.

http://www.ooegeschichte.at/uploads/tx_iafbibliografiedb/hjstl_1966_0409-0420.pdf  

(8. April 2012) 

http://www.mozarteum.at/en/mozart-life-and-work/mozarts-calender.html?id=449&suche=&seite=3&jahr=1785 (21. 11. 2015) .

http://www.mozartways.com/content.php?id=1295&newsdetail=69&ctype=termin&m=5

(22. 11. 2015)

http://www.purkersdorf-online.at/museum/mozart-in-purkersdorf.php (22. 11. 2015)

Mag. Dragutin Santek mit der Familie Mozart in seinem Atelier

Fotos: Christian Matzka 

 


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2017-12-06 - Stichwort - Sitemap

[#]