Purkersdorf Online

Anton Wildgans Weg


Stadtmuseum

H O M E

Festschrift 50 Jahre Stadt Purkersdorf

Allgemeines

Hildegard JONE Symposium 2013

Postkutsche

Postkutsche Service 2016

40 Jahre Stadterhebung

Berichte aus dem Stadtmuseum

Ehrenkustos Johann Wohlmuth 1924 - 2007

Forschungen aus dem Stadtmuseum

Hintergrundinfo

English

 

Der Anton Wildgans Weg in Purkersdorf am Sagberg

GR Dr. Christian Matzka

Purkersdorfer Rundschau 2 (2006) 

Der Wanderweg von der Bahnstation Unter-Tullnerbach zur Sagbergstraße heißt seit 1931 Anton Wildgans Weg. Anlass für die Benennung des Weges nach dem österreichischen Dichter Anton Wildgans war dessen fünfzigster Geburtstag im Jahre 1931. Wildgans war zu Lebzeiten ein populärer Lyriker und Dramatiker. Er war zweimal Direktor des Wiener Burgtheaters und trat in seinen Schriften für ein eigenständiges Österreich ein. Er betonte immer die von Deutschland unterschiedliche Entwicklung der österreichischen Kultur.

In den Jahren 1909, 1910 und 1913 verbrachte Anton Wildgans mit seiner Ehegattin Lilly die Sommermonate am Sagberg im Haus Sagbergstraße 48. Der Weg zum Bahnhof war für Wildgans die Verbindung zu seiner Dienststelle in Wien an verschiedenen Bezirksgerichten. 

Purkersdorf war damals ein beliebter Ausflugs- und Urlaubsort. Im Sommer verdoppelte sich die Einwohnerzahl, da sich über dreitausend Sommerfrischler in gemieteten oder in deren Eigentum stehenden Häusern und Wohnungen im Durchschnitt mehr als sechzig Tage aufhielten.

Der Verschönerungsverein Purkersdorf errichtete und markierte Wander- und Promenadenwege, veranstaltete Konzerte für die Gäste und erbaute schon 1870 die Troppbergwarte. Viele Gasthäuser, Restaurants und Hotels standen den Wanderern und Urlaubern zur Verfügung.

Der Sagberg erfuhr seine Erschließung um 1900. Durch den Bau der Bahnstation Unter-Tullnerbach im Jahre 1873 konnten die Wiesen und Hänge des Sagberges bequem erreicht werden.

So wie Anton Wildgans suchten auch viele Wiener einen Urlaubsort nahe der Stadt. So konnte weiterhin der beruflichen Tätigkeit nachgegangen werden. Auch war es möglich weiter die gewohnten Kontakte zu pflegen. Der Sommerfrischeort war ein Rückzugsgebiet, wo man sich erholen konnte. 

Die Ruhe am Sagberg und die Begeisterung für die Natur ermöglichten Anton Wildgans sich dem künstlerischen Schaffen zu widmen. Gedichte wie "Sommer in Unter-Tullnerbach" oder "Phantastische Nacht - in der Mansarde zu Unter-Tullnerbach" entstanden am Sagberg. 

1970 erfolgte die Neuanlage des Weges und die Aufstellung der Holztafeln mit Gedichten von Anton Wildgans durch die Stadtgemeinde Purkersdorf.

Nach mehr als dreißig Jahren waren diese Tafeln unbrauchbar geworden.

Der Verschönerungsverein Purkersdorf übernahm die Erneuerung des Weges. Die Finanzierung stellt die Stadtgemeinde sicher. Dipl. Ing. Erich Liehr und Dr. Christian Matzka erarbeiteten die Inhalte der neuen Schautafeln.

Es entsteht ein Themenweg, der einerseits Leben und Werk von Anton Wildgans, den Aufenthalt am Sagberg und andererseits die Sommerfrische in Purkersdorf zum Inhalt haben wird.

Zum 125. Geburtstag des Dichters wird der erneuerte Weg Anfang Juni eröffnet werden.


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2010-03-14 - Stichwort - Sitemap

[#]